Theater Strahl

Tanztheater

CAN TOUCH THIS / TANZPAKT Stadt-Land-Bund

ab 12 Jahre | 50 Minuten

Über das Stück

Berührung ist Provokation. Berührung ist schön. Berührung ist fehl am Platz. Berührung ist überlebenswichtig. Kulturen und Traditionen bestimmen ob eine Berührung angenehm oder peinlich ist. Oder sind wir es die das bestimmen? Wir wollen gesehen werden, wir wollen geliebt werden, wir wollen gewollt werden. Aber bitte nicht anfassen! Fünf Darstellerinnen erforschen das Dilemma der modernen Menschen: Wir sehnen uns nach Berührung und wollen doch vor Verletzungen geschützt sein. Die Tänzerinnen lassen Nähe zu und verlieren die Kontrolle. Sie testen eigene und fremde Grenzen, stolpern über Fettnäpfchen und Peinlichkeiten und fangen das Publikum am Ende sanft wieder auf.

Eine Kooperation von Theater Strahl und performing:group Köln. Theater Strahl ist ein Partner der Offensive Tanz für Junges Publikum Berlin. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste


Gefödert von:

Logo Tanzpakt Stadt Land Bund
Logo Staatsministerin für Kultur und Medien
MIWF NRW Logo Sw

Kooperation mit:

Themen

  • Nähe und Berührung
  • Individualität
  • Gesellschaftliches Miteinander
  • Werte und Normen
  • Regeln
  • Traditionen

Ensemble

Berlin-Premiere
21.01.2020
NRW-Premiere
29.01.2020 Tanzfaktur, Köln
Regie & Dramaturgie
Leandro Kees, Daniel Mathéus, Julia Mota Carvalho
Idee
performing:group & Theater Strahl
Choreografie
Leandro Kees & Ensemble
Dramaturgische Mitarbeit
Laura Cadio
Klangcollagen
Martin Rascher
Bühne und Licht
Sylvain Faye
Theaterpädagogik
Laura Cadio, Caroline Schließmann
Tänzer*innen
Rebekka E. Böhme
Jana Heilmann
Michael Kaddu
Michele Meloni
Balázs Posgay

Pressestimmen

„Die 50 Minuten sind kurzweilig und physisch stark, die Tänzerinnen und Tänzer wunderbar.”
rbb24.de

Can touch this […] ist unterhaltsam, weil es die sozial, kulturell und familiär geprägten Regeln von Berührung mit viel Leichtigkeit auf die Schippe nimmt.”
Berliner Zeitung

“Wunsch und Nähe, Kontrolle zu verlieren, die Angst davor verletzt zu werden, die Scham vor dem eigenen Körper, die Befürchtung sich zu blamieren, ausgerenzt zu werden, um all das kreist das Stück.”
rbb Kultur

„Die Ambivalenz zwischen der Sehnsucht nach Kontakt und der Furcht vor Verletzungen zieht sich durch die Inszenierung von Leonardo Kees. Wobei sich die Performer nicht mit der Feststellung begnügen, dass Menschen unterschiedlich empfinden, sondern virtuos demonstrieren, dass Unterschiedlichkeit grundsätzlich zum Wesen der Berührung zählt.“
Kölnische Rundschau

Newsletter

Der Newsletter von Theater Strahl erscheint monatlich und informiert Sie über unseren aktuellen Spielplan, kommende Stücke und besondere Veranstaltungen. Die Adressen werden ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Abonnieren

›Informationen & Sonderaktionen‹ für Lehrer*innen und Pädagog*innen

Sie möchten in unseren E-Mailverteiler für Informationen & Sonderaktionen für Lehrer*innen und Pädagog*innen aufgenommen werden?

Abonnieren

›Mitmachen‹ für Jugendliche

Du bist über 16 und möchtest über den Theaterjugendclub, Workshops und Projekte von Theater Strahl und unseren Kooperationspartner*innen hingewiesen werden?

Abonnieren