#BerlinBerlin

Gegenwartsdramatik

Generation 14+

Uraufführung: 13. März 2018

Für Ingo ist die Berliner Mauer alles andere als ein Wimpernschlag der Geschichte. Am Tag des Mauerbaus geboren, scheint der „Antifaschistische Schutzwall“ sein gesamtes Ost-Leben zu bestimmen. Doch als Ingo endlich „rüber“ darf, ganz legal per Ausreiseantrag, ist der 9. November und die Mauer, die ist plötzlich weg.

Vier Theaterautor*Innen, aus Ost und West, geboren lange vor und ein wenig nach der „Wende“, schreiben in einem kollektiven Prozess über das vergangene Leben in einer geteilten Stadt. Eine Geschichte erinnert Berlin, das noch immer zwei Seiten hat und eine Vergangenheit, die noch nicht zu Ende ist. Humorvoll, direkt und mit Musik.

Informationen

Ensemble 

Regie: Jörg Steinberg
Von: Sina Ahlers, Uta Bierbaum, Günter Jankowiak und Jörg Steinberg
Dramaturgie: Holger Kuhla Bühne: Fred Pommerehn

Kostüm: Stephanie Dorn
Regiesssistenz: Janina Reinsbach
Theaterpädagogik: Caroline Schließmann